Festivalfilme online dotdotdot.at

Mehr als 450 Festivalfilme kostenlos streamen: Das dotdotdot-Programmarchiv ist online

Das internationale Open Air Kurzfilmfestival dotdotdot, das ab 25. Juli seine 12. Ausgabe in der Josefstadt feiert, vergrößert sein digitales Angebot. Von A wie Aktivismus bis Z wie Zusammenleben: Rund 800 Kurzfilme aus sechs dotdotdot-Festivaljahren können ab sofort in einer umfassenden Filmdatenbank auf der Website von dotdotdot nachgeschlagen werden, mehr als 450 Kurzfilme davon können kostenlos gestreamt werden.

Filmdatenbank

dotdotdot.at/archiv/filme/

Programmarchiv

dotdotdot.at/archiv/programm/

  • • •

Im März 2020 hat dotdotdot im ersten durch die COVID-19-Pandemie bedingten Lockdown die Filmreihe A FILM A DAY mit täglichen Filmempfehlungen für kleines und großes Publikum gestartet und sechs Wochen lang kuratiert. Mehr als 30.000 User*innen nutzten seither dieses kostenlose Streaming-Angebot auf der Website von dotdotdot. Das begeisterte Feedback der User*innen hat das Festivalteam dazu inspiriert, das gesamte Programmarchiv aus sechs dotdotdot-Festivaljahren zugänglich zu machen.

Genau ein Jahr später sind die Arbeiten nun abgeschlossen. Von A wie Aktivismus bis Z wie Zusammenleben: Die rund 800 Kurzfilme aus sechs dotdotdot-Festivaljahren können ab sofort in einer umfassenden Filmdatenbank nachgeschlagen werden. Mehr als 450 Kurzfilme davon, die von den Rechteinhaber*innen bereits veröffentlicht wurden, können hier kostenlos gestreamt werden. Zusätzlich sind rund 50 Kürzestfilme und Clips aus den kuratierten Vorfilm-Programmen als Bonus Tracks zu genießen.

Das Programmarchiv gibt Einblick in 142 kuratierte Kurzfilmprogramme: Von spannenden Personalen über vielfältige Programmschwerpunkte bis zum Kinderfilmfestival dotdotdot 4plus. dotdotdot begeistert jährlich mit handverlesener Kuratierung, davon kann man sich nun auch online überzeugen.

Festivalleiterin Lisa Mai ist von der nachhaltigen Verfügbarkeit der Filme begeistert: »Wir freuen uns sehr, auf diese Weise den zahlreichen Filmschaffenden, die ihre Perspektive auf gegenwärtige gesellschaftliche Fragestellungen mit uns teilen und uns mit ihren Arbeiten wertvolle Impulse für Gespräche und Handlungen liefern, nachhaltig Sichtbarkeit zu verleihen.«

Vom Alltäglichen ins Besondere führen etwa die handgezeichneten Animationsfilme von Edith Stauber, der 2019 eine Personale gewidmet war. Die in Linz geborene Künstlerin wirft in ihren Miniaturen an der Schnittstelle von Film, Zeichnung und Malerei mit untrüglichem Gespür für Momentaufnahmen und Details, die allzu leicht übersehen werden, einen humorvoll-empathischen und zuweilen selbstironischen Blick auf Alltag und Zwischenmenschliches, wie etwa im Linzer Parkbad oder in der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Nicht weniger selbstironisch stellt sich das Œuvre von Christoph Schwarz dar, der 2018 im Rahmen einer umfangreichen Personale zu Gast war. Der in Wien geborene Medienkünstler und Filmemacher führt mit seinen hintersinnigen Reflexionen des Kunstbetriebs in Form von Mockumentarys die Zuschauer*innen regelmäßig aufs Glatteis: Filme über Film, Filme über Kunst, Filme über Wahnsinn und Scheitern und das Vergnügen dabei zuzusehen.

dotdotdot wünscht allen Filminteressierten viel Freude beim Kuratieren des eigenen Wohnzimmerfestivals! Am 25. Juli gibt es dann ein Wiedersehen im lauschigen Kinogarten des Volkskundemuseum Wien: dotdotdot feiert 2021 die 12. Ausgabe des Open Air Kurzfilmfestivals.

  • • •

25.7. – 24.8.2021

dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival

Festival Location:

Volkskundemuseum Wien
8., Laudongasse 15-19

www.dotdotdot.at

Beruf und Berufung in der Josefstadt: Menschen mit Pioniergeist und Vision erzählen über ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Josefstadt und ihre Überzeugung für Einzelhandel und Serviceleistungen im Achten.

FOLLOW US ON

logos